Essen als lifestyle


In dem letzten Post habe ich es ja schon angesprochen. Essen ist etwas total Wichtiges für uns, nicht nur da wir Nahrung zum Leben brauchen, sondern es ist mittlerweile zum Lifestyle geworden. Ob Streetfood Veranstaltungen oder kleine interessante Restaurants mit ungewöhnlichem und interessantem Essen sind längst nichts mehr so ungewöhnlich. Essen ist Kommunikation und Leben. Zudem lässt sich beobachten, dass die Menschen immer mehr auf gesunde Ernährung achten. Ich bemerke das immer wieder zu gut bei Freunden. Jedes Mädchen kennt es zu gut, Freunde...
  •  die einen können essen was sie wollen und müssen dabei nicht darauf achten ob es auch wirklich gesund ist oder nicht und nehmen dennoch nicht zu - der gute alte Stoffwechsel...
  •  die anderen sind im Dauer-Diätsstress und bräuchten dies gar nicht erst, weil sie auch so eine wundervolle Figur haben!
  • tja und dann gibt’s noch die, die alles Mögliche versuchen und es einfach nicht fruchten will und die vierte Gruppe der vollen Disziplinierten bewundert die es einfach schaffen und dabei noch gut gelaunt sind....
Welches Mädchen wünscht es sich nicht immer das essen zu können ohne dreimal darüber nachzudenken ob es jetzt wirklich so gut für den Körper ist, tja und zu denen mit dem nicht gesegneten Stoffwechsel, ja zu denen gehöre ich.





Immer dreht es sich um das Selbe essen oder lieber nicht essen - würg - kann das normal sein, wenn sich schon Mädchen in den Unterstufen über solche "Probleme" den Kopf zerbrechen? Ich finde das wirklich schrecklich und selbst in meinem Alter (20) finde ich diese Arten von Gesprächen wirklich schrecklich. Es kommt doch wirklich nicht auf die Kleidergröße an oder?! Meiner Meinung steht immer das Wohlgefühl im Vordergrund. Denn ja ich kann es nicht leugnen das auch ich an dieser Krankheit "zu viel übers essen nachdenken" leide und drauf achte mich gesund und regelmäßig zu ernähren. Aber meiner Meinung nach sollte essen vor alle. Was aber noch mem Spaß machen und vor allem keine schlechte Laune verursachen! Denn von runter-hungern halte ich wirklich nichts. Essen macht doch eigentlich Spaß und ist ein totaler Trend geworden. Vorallem das"zusammen" essen, ob mit Freunden oder mit der Familie. Ich finde es macht gleich viel mehr Spaß, zusammen Burger oder ähnliches zu "Kochen" und zu verzehren. Auch wenn Burger zum Junkfood gehören, gesund und lecker kann man diese auch gestalten und MCes und BurgerKing Adieu sagen.
Ich glaub es war Ende letzten Jahres als ich einen wirklich interessanten Beitrag zu diesem Thema im Fernsehen gesehen habe. Patric Heizmann ist Ernährungsberater. Es war in einem der vielen Frühstücksfernsehsendungen. Ein wirklich cooler Typ der für gute Ernährung und Wohlgefühl steht. Ich kann ihn euch nur wärmstens empfehlen wenn ihr euch für solche Themen interessiert.

 
Ein leckeres Pesto ganz OHNE ÖL und dennoch cremig genug für Nudeln und Co. Rezept gefällig ?! 





Fakt ist, die Menschen müssen etwas an ihrem Essensverhalten ändern aber dabei glücklich sein!!!!!
Also warum nicht andere Essenskulturen ausprobieren und mischen?!
Was sagt ihr dazu?!



Leckere Nudeln mit Pilzfüllung angebraten und einer leichten Soße..mhmmm!!
 sooo leicht kann selber kochen sein.  GESUND ESSEN SOLL SPAß MACHEN UND KEINE SCHLECHTE LAUNE VERBREITEN.



 




Beliebte Posts

POWr Multi Slider

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *